Das McKenzie Konzept – Mechanische Diagnose und Therapie (MDT) Seminar Teil A | 36 FP

K-MCKA-20-02

Das McKenzie Konzept der „Mechanische Diagnose und Therapie“ (MDT) ist eines der am besten erforschten Diagnose- und Therapiekonzepte. Viele wissenschaftliche Studien untersuchten das McKenzie Konzept auf seine diagnostische, therapeutische und prognostische Stärke und bestätigten seine hohe Reliabilität und Kosteneffizienz.

 

MDT hat seine Stärke in der aktiven Selbstbehandlung von Patienten. Gezielte Intervention und Prävention ermöglichen Patienten Selbstkontrolle und Selbstverantwortung über ihre Beschwerden.

Untersuchung und Behandlung sind einfach erlernbar, logisch aufgebaut und identifizieren sowohl Patienten, die von dieser Vorgehensweise profitieren als auch diejenigen, welche ein anderes Management oder weitere Abklärung brauchen.

Die Befundaufnahme basiert in der Anamnese auf dem Schmerzverhalten der Patienten im Alltag und legt in der klinischen Untersuchung großen Wert auf repetierte Belastungstests. Das strukturierte Vorgehen führt zu einer klaren Klassifikation von Subgruppen bei Wirbelsäulen- und Extremitäten-Beschwerden. Die Behandlung basiert auf Aufklärung von Patienten und aktiven Selbstbehandlungsstrategien. Oberstes Ziel ist, dass Patienten lernen, durch aktive Selbstbehandlung Schmerzen zu reduzieren und die Alltagsfunktionen wieder zurück zu gewinnen. Dabei sollen sie größtmögliche Unabhängigkeit erlangen. Stagniert die Verbesserung der Beschwerden, verwendet die Therapeutin passive manuelle Therapie.

Die Kursreihe ist logisch aufgebaut und geht gezielt einzelne Körperabschnitte an: LWS, HWS, BWS und Extremitäten. Die einzelnen Kursmodule sind vier Tage lang und sehr praxisorientiert. Der Unterricht ermöglicht es den Teilnehmenden, das Gelernte sofort in die Praxis umzusetzen.

Eckpfeiler in jedem Kurs bilden die Themen Diagnose, Behandlung, Kommunikation, Prognose und Prophylaxe. Die Instruktoren vermitteln die Kursinhalte durch Vorlesungen, Fallbeispiele, praktische Arbeit und vor allem durch Live-Demonstration an Patienten.

Das Ausbildungsprogramm ist international anerkannt und standardisiert.

Alle Teilnehmer der MDT – McKenzie Kurse erhalten ein sechs Monate gültiges kostenloses login zu professionellen Videos. Sie zeigen – unterstützt von Text und Audiokommentaren – alle Selbstbehandlungsverfahren, sowie sämtliche Therapeutentechniken an der Wirbelsäule.

 

Seminar Teil A (4 Tage):

Mechanische Diagnose und Therapie der Lendenwirbelsäule

Im ersten Teil der Reihe führen wir Sie gründlich in die Basis des Konzepts ein. Durch das originäre Befundsystem lernen Sie, Ihre LWS-Patienten zuverlässig in relevante Kategorien einzuteilen und daraus die logische Behandlung abzuleiten. Unter anderem werden Sie erkennen, dass den meisten Rückenleiden mit überraschend einfachen Mitteln beizukommen ist.

Grundsätzlich gilt: Wir identifizieren zuerst, was der Patient als Selbstbehandlung tun kann. Falls nötig, nehmen wir sehr gezielt unsere Hände zur Hilfe. Dieses abgestufte und sichere Vorgehen empfinden unsere Teilnehmer als sehr entlastend. Aber McKenzie lernen heißt noch mehr: Psychosoziale Faktoren werden ebenso identifiziert und berücksichtigt, und der gezielte Umgang mit Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil der Kurse. Auch dadurch erhalten Sie einen nachhaltig positiven Einfluss auf die Arbeit mit Ihren Patienten! Die Instruktoren zeigen anhand von Live-Patienten die Möglichkeiten und Grenzen des Konzepts auf.

Kursnummer:K-MCKA-20-02
Leitung:Christian Garlich
Kursgebühr:470,00 €
Beginn:17.09.2020
Ende:20.09.2020
Kurszeiten:Do. 17.09. - Sa. 19.09. jeweils von 09:00 bis 17:15 Uhr
So. 20.09. von 09:00 bis 00:00 Uhr
Kursort:Schönhauserstraße 64, 50968 Köln
Zielgruppe:Physiotherapeuten, Ärzte
Fortbildungspunkte:36
Status: freie Plätze
Downloads:Kurs als PDF herunterladen  Kurs als Termin für Outlook/iCal herunterladen

Buchung

Kursgebühr 470,00 €
Persönliche Angaben






Startseite